Goldhamster - Einzel- oder Paarhaltung?

Sie möchten sich gleich mehrere Goldhamster anschaffen oder Ihrem aktuellen Hamster einen Spielgefährten kaufen? Ob Goldhamster Einzelgänger oder Gruppentiere sind, zeigt Ihnen dieser Artikel?

Goldhamster in der Gruppenhaltung?

Bei der Haustierhaltung gibt es viel zu beachten und einige entscheidende Dinge werden leider immer wieder aus Unwissenheit oder Ignoranz missachtet. So müssen zum Beispiel - je nach Tierart oder Rasse - bestimmte Haustiere einzeln gehalten werden. Wiederum andere sind keine Einzelgänger und erfordern eine Gruppenhaltung. Ein häufiges Mysterium ist in diesem Zusammenhang der Irrglaube, dass auch Goldhamster in Gruppen oder Paaren gehalten werden müssen.

Die Einzelhaltung des Goldhamsters ist artgerechter

Obwohl das Sozialverhalten von Goldhamstern inzwischen relativ gut erforscht ist, empfehlen einige Züchter immer noch die Haltung mehrerer Goldhamster. Wahrscheinlich gehen sie davon aus, dass die Nagetiere nicht gern allein sind und Gesellschaft in ihrem Käfig brauchen. Tatsächlich löst eine Gruppensituation aber enormen Stress unter den Tieren aus. Spätestens ab der Geschlechtsreife bekämpfen sich die Tiere jedoch bis auf den Tod.

Goldhamster sind Einzelgänger und benötigen keine Spielkameraden. Zwar brauchen auch Goldhamster für die Fortpflanzung einen Geschlechtspartner oder als Jungtiere die Fürsorge der Elterntiere, aber alles nur für eine bestimmte Zeit. Ein dauerhaftes Zusammenleben mehrere Goldhamster führt fast immer zu Problemen und Streitigkeiten.

Der Geschlechtstrieb macht der Paarhaltung einen Strich durch die Rechnung

Zwar kann man Goldhamster - wenn sie klein sind - problemlos in einer Gruppe halten. Doch sobald die Jungtiere anfangen, ihren Geschlechtstrieb zu entwickeln, sollte man die Tiere in unterschiedliche Käfige setzen. Hierbei ist es sinnvoll, die Hamster lieber ein paar Tage zu früh, als zu spät voneinander zu trennen.

Nachwuchs bei Goldhamstern

Sollte der Goldhamster ungeplant Nachwuchs bekommen haben, muss man sich entsprechend frühzeitig darum kümmern und den Jungtieren ein artgerechtes Zuhause einrichten. Neben verschiedenen getrennten Käfigen gehört auch die regelmäßige Pflege und Beschäftigung der Tiere dazu. Im Idealfall benötigt jeder Hamster mindestens eine Stunde Auslauf am Tag. Aber auch außerhalb des Käfigs sollte jeder Hamster für sich allein die Umgebung erkunden können.

Folgende Vorteile bietet die Gruppen- oder Paarhaltung:

  • Weniger Platzbedarf
  • Weniger Kosten
  • Natürliche Auslese (der stärkste Hamster überlebt - wichtig bei Zuchttieren)

Folgende Nachteile bietet die Gruppenhaltung:

  • Tierquälerei, da nicht artgerecht
  • Unseriös - auch als Züchter
  • Am Ende sterben alle Goldhamster - bis auf den Stärksten