Kann man Kaninchen und Meerschweinchen zusammen halten?

Sie möchten Meerschweinchen und Kaninchen in einem Käfig halten? Ob das funktioniert und welche Probleme es gibt, lesen Sie hier.

Kaninchen und Meerschweinchen zusammen halten

Im Zoofachhandel und in vielen Fachbüchern wird die Zusammenhaltung von Meerschweinchen und Kaninchen oftmals befürwortet. Darüber hinaus berichten auch viele Kaninchen- und Meerschweinchenhalter, dass die beiden Tierarten gut miteinander auskommen und sich gut verstehen würden. So harmonisch das Ganze aber auch aussehen mag - weil die beiden Tiere z.B. kuscheln - die Haltung von nur einem Kaninchen und einem Meerschweinchen in einem Käfig ist nicht artgerecht. Nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen ist die Zusammenhaltung der beiden Tierarten möglich.

Unterschiede im Verhalten und der Kommunikation führen zu Missverständnissen und Stress

Vergleicht man Kaninchen und Meerschweinchen miteinander, so wird schnell deutlich, warum sie nicht zusammenpassen. Unterschiede gibt es bereits in Bezug auf die Herkunft. So sind Meerschweinchen in Südamerika verbreitet, während Kaninchen vom spanischen Waldkaninchen abstammen.

Im Verhalten, der Kommunikation und Sympathiebekundung gibt es die größten Unterschiede. Die beiden Tierarten verstehen sich kommunikativ einfach nicht, weshalb es bei einer Zusammenhaltung immer wieder zu Missverständnissen kommt. Kaninchen putzen sich beispielsweise gegenseitig, sie markieren sich und kuscheln miteinander. Meerschweinchen dagegen brauchen diese körperliche Nähe überhaupt nicht. Sie kuscheln nur, wenn sie klein sind, schlafen aber zum Beispiel immer einzeln. Auch putzen sie andere Meerschweinchen nicht. Wenn ein Meerschweinchen sich vom Kaninchen putzen lässt, dann nur, weil es weiß, dass es dem Kaninchen körperlich unterlegen ist und sich diesem ergeben muss. Findet das Meerschweinchen kein Versteck, so muss es das Putzen und Kuscheln über sich ergehen lassen. Für die kleinen Nager ist das aber alles andere als angenehm, sondern purer Stress.

Der Paarungstrieb ist eine weitere Hürde. So kann es, je nach Geschlecht passieren, dass das Kaninchen das Meerschweinchen besteigt, wobei das Meerschweinchen mitunter schwer verletzt wird. Das Kaninchen kann fest zupacken und dem unterlegenen Meerschweinchen dabei sogar die Rippen brechen. Für das Meerschweinchen kann das unter Umständen sogar tödlich enden. Das Kaninchen kann aber dem Meerschweinchen gegenüber auch einfach aggressiv werden, wenn ihm ein geschlechtsreifer Partner fehlt. Selbst die Meerschweinchen können Kaninchen beißen und verletzen, zum Beispiel, wenn sie das Verhalten der kleinen Hasen falsch interpretieren.

Meerschweinchen kommunizieren mit ihren Artgenossen über eine Lautsprache. Kaninchen können diese nicht verstehen und empfinden diese als störend, was beim Kaninchen zur Stresshormonausschüttung und beim Meerschweinchen nach einiger Zeit zur Verstummung führt.

Verschiedene Lebensweisen und Unterschiede in der Ernährung

Die beiden Tierarten führen auch völlig unterschiedliche Lebensweisen. So sind Kaninchen während der Dämmerung und in der Nacht aktiv - tagsüber schlafen sie. Meerschweinchen dagegen sind tag- oder nachtaktiv und ruhen zu verschiedenen Zeiten.

Unterschiede gibt es auch in der Nahrungsaufnahme. So können Meerschweinchen kein Vitamin C bilden und müssen dieses durch die Nahrung aufnehmen. Kaninchen dagegen können das Vitamin C selbst herstellen und werden durch eine erhöhte Aufnahme von außen krank und reagieren z.B. mit Durchfall.

Zusammenhaltung von Meerschweinchen und Kaninchen - wie es dennoch funktionieren kann

Wer Kaninchen und Meerschweinchen trotz der vielen Unterschiede zusammenhalten will, sollte die nachfolgenden Punkte unbedingt berücksichtigen:

  • Möglich ist eine Zusammenhaltung nur, wenn pro Tierart mindestens zwei Tiere zusammengehalten werden. So hat jedes Tier einen Artgenossen, mit dem es sich verständigen kann.

  • Wichtig ist, dass jedes Tier genügend Platz hat. Pro Kaninchen sollten mindestens 2 m² und pro Meerschweinchen mindestens 0,5 m² zur Verfügung stehen.

  • Zudem sollten beide Tierarten Rückzugsmöglichkeiten im Gehege haben. Eine Trennwand mit kleinen Durchgängen kann beispielsweise verhindern, dass Kaninchen zu den Meerschweinchen gelangen und die Meerschweinchen können sich so jederzeit zurückziehen. Für Kaninchen sollte es im Gehege erhöhte Rückzugsmöglichkeiten geben, wo Meerschweinchen nicht hinkommen können.

  • In den getrennten Zugangsbereichen sollten Futter- und Wassernäpfe stehen. Selbstverständlich sollten auch getrennte Toilettenecken eingerichtet werden.