Goldfische im Aquarium - vertragen sie sich mit anderen Fischen?

Sie möchten Goldfische mit anderen Fischarten vergesellschaften? Hier erfahren Sie, welche Probleme es bei Goldfischen und anderen Fischen im gleichen Aquarium geben kann.

Goldfische und andere Fische im Aquarium

Goldfische gelten nicht nur als gesellige Schwarmfische, sondern sind generell ziemlich friedlich. Theoretisch ist es daher denkbar, die Goldfische mit anderen Fischen zu vergesellschaften. Dennoch ist die Vergesellschaftung mit anderen Fischarten nicht unproblematisch und das liegt weniger am Charakter der Fische, sondern vielmehr an ihrem enormen Platzbedarf.

Goldfische benötigen viel Platz im Aquarium

Goldfische erreichen - abhängig von der jeweiligen Zuchtform - eine Körperlänge von bis zu 40 cm. Um die Fische artgerecht zu halten, sollte man sich an die offizielle Empfehlung (je Zentimeter Fisch wenigstens 2 Liter Wasser), halten. Dieses Maß gilt bei Fischfreunden jedoch als absolute Untergrenze und viele appellieren an wenigstens 3 Liter Wasser je Zentimeter Fisch. Umgerechnet bedeutet das, dass selbst ein relativ kleiner Goldfisch von nur 10 Zentimeter Körperlänge 30 Liter Wasser für sich beansprucht. Das Hauptproblem beim gleichzeitigen Halten von Goldfischen und anderen Fischarten ist daher die Größe des Aquariums.

Ist ausreichend Platz im Aquarium vorhanden, so können Goldfische mit den Fischarten zusammengebracht werden, die ihnen vom Charakter her ähnlich sind und die die gleichen Lebensbedingungen bevorzugen. Allerdings steht man dann meist vor einem weiteren Problem. Goldfische bevorzugen eine Wassertemperatur von 12°C - 23°C, der ph-Wert des Wassers liegt idealerweise bei 6,5 - 8 und ist somit neutral beziehungsweise etwas alkalisch. Unter diesen Umständen kommen am ehesten einheimische Fischarten infrage, welche wiederum selbst eine gewisse Größe aufweisen. Am sinnvollsten ist es daher, Goldfische nur unter ihresgleichen im Aquarium zu halten.