Goldfische - Haltung im Glas und Einzelhaltung sind tabu

Sie möchten vor der Anschaffung wissen, ob Sie einen Goldfisch einzeln im Glas halten können? Hier erhalten Sie die Antwort.

Haltung im Glas / Einzelhaltung

Das Bild, vom kleinen niedlichen und in seinem kleinen Glas umherschwimmenden Goldfisch, ist in vielen Köpfen präsent und wird gerne in Kinderfilmen und Comicserien aufrechterhalten. Kein Wunder, dass manche Haustierbesitzer ähnliche Vorstellungen haben und vor der Anschaffung nicht genügend Platz einkalkulieren. In der Tat ist es jedoch so, dass weder das klassische Goldfischglas, noch eine permanente Einzelhaltung irgendetwas mit artgerechter Goldfischhaltung zu tun haben.

Goldfische nicht einzeln halten

Goldfische zählen zu den sogenannten Schwarmfischen. Selbst wenn sie gerne einmal alleine ihre Runden ziehen, so genießen sie doch die Gesellschaft ihrer Artgenossen und die Einzelhaltung ist für die geselligen Fische gleichbedeutend mit Einzelhaft. Wer also Aquarianer werden möchte, der sollte sich wenigstens zwei bis drei Goldfische anschaffen.

Goldfische im Glas?

Das klassische Goldfischglas bietet aus zweierlei Gründen keine artgerechte Unterbringung. Zum einen ist die runde Form des Aquariums für die Goldfische denkbar ungünstig und zum anderen sind die Gläser - selbst für einen einzelnen Goldfisch - viel zu klein. Daher scheidet die artgerechte Haltung im kleinen runden Glas schon alleine aus Platzgründen aus.

Goldfische lieben die Bewegung und sie benötigen ausreichend Platz, um ein gesundes und erfülltes Leben zu führen. Als Minimum gilt daher ein 200-Liter-Aquarium von mindestens einem Meter Länge. Im Gegensatz zum kleinen und dekorativen Goldfischglas können sich die Goldfische in solch einem Aquarium halbwegs angemessen bewegen. Als grobe Faustregel für die Berechnung des Platzbedarfs der Fische gilt: 10 Zentimeter Fisch benötigen 30 Liter Wasser. Weniger sollte man ihnen auf keinen Fall zugestehen - mehr Platz im Aquarium wird jedoch dankbar angenommen.

Übrigens: Da Goldfische zu den Kaltwasserfischen gehören, können sie ebenso gut in einem vor Eindringlingen (z.B. Katzen) geschützten Gartenteich gehalten werden. Voraussetzung ist jedoch, dass der Teich tiefer als ein Meter ist. Nur so ist gewährleistet, dass er im Winter nie bis auf den Grund zufriert.