Sind Chamäleons nachtaktiv?

Bevor Sie sich ein Chamäleon anschaffen, möchten Sie wissen, ob die Tiere nachtaktiv sind und eventuell den Schlaf der Mitbewohner stören? Hier erhalten Sie die Antwort.

Ist das Chamäleon nachtaktiv?

Während bestimmte Nager und sämtliche Katzen nicht nur am Tag, sondern durchaus auch in der Nacht aktiv sind, nutzen andere Tiere die Dunkelheit doch lieber zum schlafen und verstecken. Viele Tiere sind scheu und können es nicht riskieren, dass sie nachts ihren natürlichen Fressfeinden über den Weg laufen. Doch wie sieht es mit Chamäleons aus? Sind diese Reptilien nachtaktiv und jagen sie in dieser Zeit Insekten oder ziehen sie sich doch eher in ihr Versteck zurück?

Sind Chamäleons nachtaktive Tiere?

Chamäleons gelten nicht umsonst als Sonnenanbeter. Die meiste Zeit des Tages verbringen sie unter der glühenden Sonne von Madagaskar beziehungsweise unter der UV-Lampe im Terrarium. Natürlich bedeutet das noch lange nicht, dass Chamäleons nicht nachtaktiv sein können. Viele Tiere in freier Wildbahn schlafen nur ein paar wenige Stunden, um dann wieder ein paar Stunden wach zu sein. Diesen Wechsel vollziehen sie den ganzen Tag über und sind damit auch immer irgendwie in der Nacht aktiv. Allerdings sind Chamäleons nicht nachtaktiv, sie schlafen stattdessen und halten Nachtruhe. Das liegt unter anderem daran, dass die Tiere nachts fast blind sind. Chamäleons sehen hauptsächlich Farben und weniger Kontraste. Ähnlich wie wir Menschen benötigen sie Licht, um die Umgebung oder Objekte ausreichend wahrnehmen zu können. Daher eignet sich die Nacht für Chamäleons weder zum Jagen, noch zur Flucht vor eventuellen Feinden.

Chamäleons artgerecht halten

Eine artgerechte Haltung von Chamäleons ist gar nicht so leicht, wie man sich vielleicht vorstellen mag. Neben einer normalen Tageslichtlampe benötigt man auch eine UV-Lampe für die Vitamin-D-Bildung und gegebenenfalls eine Infrarotlampe, unter der sich das Chamäleons aufwärmen kann.

Darüber hinaus brauchen Chamäleons mehrere Klettermöglichkeiten und Verstecke. Abgesehen von Schattenplätzen sollten die Tiere tagsüber jederzeit die Gelegenheit haben, sich möglichst nahe der UV-Lampe zu sonnen, ohne sich dabei zu verbrennen. Mit Beginn der Abendstunden schaltet man die Lampen und eventuelle Heizquellen dann aber aus, damit das Chamäleon schlafen kann und die Temperaturen im Terrarium etwas sinken.

Damit sich ein Chamäleon sowohl am Tag als auch in der Nacht wohlfühlt, sollte es sich schnell zurück ziehen können, wenn es sich in irgendeiner Art und Weise bedroht fühlt. Demnach müssen die Tiere vielfältige Möglichkeiten in ihren Terrarien vorfinden, um sich bei Gefahr verstecken und nachts warm schlafen zu können.