Die richtige Ernährung von Schildkröten

Bei der Ernährung von Schildkröten kann man als Halter viel falsch machen. Wie Schildkröten richtig gefüttert werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ernährung von Schildkröten

Nicht nur die Ernährungsrichtlinien für Menschen ändern sich bisweilen - sondern auch die Ernährungsvorschläge für Schildkröten werden immer mal wieder den neuen Erkenntnissen angepasst. Bislang galten Gemüsesorten wie Tomaten oder verschiedene Obstsorten als ideales Futter. Sogar Katzenfutter schien von den Schildkröten gut vertragen zu werden. Mittlerweile hat sich jedoch gezeigt, dass diese ungeeignete Ernährung zu gravierenden Gesundheitsschäden wie Riesenwachstum, multiplen Organschäden oder anderen massiven, gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann. Dennoch ist die richtige Ernährung von Schildkröten gar nicht so schwierig.

Schildkröte immer artgerecht füttern

Tierexperten appellieren immer wieder daran, Haustiere möglichst artgerecht zu ernähren. Das heißt in diesem Fall, dass der Hauptbestandteil der Nahrung das sein sollte, was die Schildkröten auch in freier Natur fressen. Damit scheidet unter anderem Katzenfutter als Nahrungsmittel aus.

Die Reptilien freuen sich über Heu und frisches Gras, welches in ausreichender Menge auf dem Speiseplan stehen darf. Auch ein paar frische Salatblätter werden gern vertilgt und wer mag, darf seiner Schildkröte hin und wieder ein wenig grünes Gemüse servieren. Möchte man den Speiseplan seines Hausgenossen noch ein wenig abwechslungsreicher gestalten, greift man einfach zu verschiedenen Kräutern. Wildkräuter, Löwenzahn oder Brennnesseln sind nicht nur willkommene Abwechslung für die Reptilien, sie liefern auch wertvolle Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe).

Noch ein Wort zum Obst: Obst wird von den Schildkröten überwiegend gut vertragen und kann hin und wieder gefüttert werden. So sind z.B. Äpfel, Bananen oder ein paar Erdbeeren als Leckerbissen durchaus erlaubt. Hauptbestandteil der Nahrung sollte Obst dennoch nicht sein, denn das kann - vor allem im Übermaß genossen - das empfindliche Verdauungssystem der Schildkröte reizen und zu Durchfall führen.