Vergesellschaftung von Wellensittichen

Sie möchten einem einzelnen Wellensittich einen Partner zur Seite stellen? Wie Sie Wellensittiche vergesellschaften, erfahren Sie an dieser Stelle.

Wellensittiche vergesellschaften

Dass Wellensittiche zum Wohle der Tiere besser nicht alleine gehalten werden, sollte sich bei verantwortungsvollen Besitzern mittlerweile herumgesprochen haben. Doch was ist, wenn ein Part des Wellensittichpärchens verstorben ist? Oder wenn sich bereits ein Wellensittich in der Familie befindet und diesem nun ein Partner zur Seite gestellt werden soll? Leider ist es nicht so, dass sich der alteingesessene Wellensittich mit dem Neuankömmling automatisch verträgt. Am besten holt man sich sofort bei der Anschaffung zwei gleichaltrige Wellensittiche, die im Idealfall noch aus dem selben Gehege stammen. Wer zwei ältere Tieren miteinander vergesellschaften möchte, muss wissen, dass sich Wellensittiche nur nach und nach aneinander gewöhnen. Auch das richtige Geschlecht sollte beim Kauf des Partners beachtet werden, damit die Vergesellschaftung ohne Probleme verläuft.

Nur gesunde Tiere miteinander vergesellschaften

An erster Stelle steht das Wohlergehen der Vögel und es ist unerlässlich, darauf zu achten, dass der Neuankömmling absolut gesund ist. Krankheitserreger oder Parasiten können für den alteingesessenen Vogel zur Gefahr werden. Daher muss der Neuzugang gründlich vom Tierarzt untersucht werden und oftmals auch eine Quarantänezeit über sich ergehen lassen, ehe er in den Gemeinschaftskäfig einziehen darf. Es ist also nicht ratsam, sich den erstbesten Wellensittich zuzulegen, der einem „über den Weg fliegt“ und diesen mit dem älteren Haustier zusammenzubringen.

Geschlecht bei der Vergesellschaftung beachten

Als nächstes stellt sich für den Haustierfreund die berechtigte Frage, ob der Neuzugang männlich oder weiblich sein soll. Zwar bestätigen Ausnahmen immer die Regel, jedoch sind Wellensittichmännchen bei einer Vergesellschaftung unproblematischer. Das liegt daran, dass sie zum einen mit einem Weibchen harmonieren, sich jedoch andererseits auch untereinander gut verstehen - es also keine Hahnenkämpfe gibt. Wer zwei Weibchen aneinander gewöhnen will, hat es da schon wesentlich schwerer, denn wenn die beiden Vögel mit ihrem Partner unzufrieden sind, reicht es oftmals nur für eine Zweckgemeinschaft.

Versuchen Sie daher stets ein Weibchen mit einem Männchen zu vergesellschaften oder setzen Sie auf zwei männliche Wellensittiche bei der Vergesellschaftung.

Vergesellschaftung von Wellensittichen langsam angehen

Wer Wellensittiche erfolgreich vergesellschaften möchte, gibt ihnen Zeit, sich aneinander zu gewöhnen. Das heißt: Der Neuzugang bewohnt zuerst seinen eigenen Käfig. So können sich die Vögel während des Freiflugs gegenseitig beschnuppern und sie haben dennoch genügend Freiraum, um sich nicht in Revierkämpfe zu verstricken. Und oft dauert es nur wenige Tage, ehe die Wellensittiche ein Herz und eine Seele sind.