Was dürfen Degus nicht fressen?

Sie möchten Ihren Haustieren nur gesundes Futter anbieten? Damit Sie wissen, was Degus lieber nicht fressen sollten, haben wir Ihnen in diesem Artikel eine kleine Liste zusammengestellt.

Degus und Futternapf

Neben der richtigen Ernährung gibt es natürlich auch zahlreiche Lebensmittel, die für Degus mehr oder weniger ungeeignet sind. Wer lange Freude an seinen Haustieren haben will und diesen ein möglichst artgerechtes Leben bieten möchte, sollte stets darauf achten, was die Degus zu fressen bekommen. Denn auch wenn man die Folgen einer falschen Fütterung den Nagern nicht gleich ansieht, so können sie dennoch gesundheitliche Auswirkungen haben und die Lebensdauer verkürzen.

Diese Lebensmittel sollten für Degus tabu sein

Das meiste Trockenfutter aus dem Fachhandel ist für Degus leider nicht wirklich zu empfehlen. Diese Nahrung ist oftmals zu fett- und zuckerhaltig und kann den Tieren auf Dauer schaden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Futter keine Fette wie Nüsse und nichts Süßes wie zum Beispiel Honig enthält. Auch Meerschweinchen- oder Hamsterfutter ist für Degus ungeeignet.

Auf keinen Fall dürfen die kleinen Nager Obst fressen - weder frisches noch getrocknetes, da die Früchte Fruchtzucker enthalten. Durch zuckerhaltige Nahrung können Degus im Laufe der Zeit an Diabetes erkranken, was im schlimmsten Fall zur Linsentrübung und Blindheit führen kann.

Auf Futterpeletts sollten Sie ebenfalls verzichten. Diese werden von Melasse zusammengehalten, die aus Zucker besteht.

Vermeiden Sie zudem auch alle Kohl- oder Zwiebelgewächse. Fressen Degus solche Gemüsesorten, dadurch kann es zu starken Blähungen kommen.

Vermeintliche Leckerlis wie Sonnenblumen- oder Kürbiskerne sind nur hin und wieder erlaubt. Wenn Degus zu viel davon fressen, können sie übergewichtig werden.