Brauchen Goldhamster ein Laufrad?

Sie möchten Ihren Hamster artgerecht halten und fragen sich, ob Goldhamster ein Laufrad als Bewegungsmöglichkeit brauchen? Alles zu diesem Thema erfahren Sie hier.

Goldhamster im Laufrad

Wer sich einen Goldhamster als Haustier hält, muss sich auch aktiv um diesen kümmern. Das bedeutet, dass man den Goldhamster nicht nur regelmäßig füttern sondern auch hin und wieder beschäftigen muss. Zudem kann man bei der täglichen Pflege ruhig liebevoll man mit dem Goldhamster sprechen, genauso wie man das mit einem Hund oder einer Katze machen würde. So gewöhnt sich der Goldhamster schnell an seinen Besitzer beziehungsweise dessen Stimme und fühlt sich in seinen Händen auch wirklich Zuhause.

Ist ein Laufrad für einen Goldhamster sinnvoll?

Für die Beschäftigung der Hamster gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Leider ist es eine traurige Tatsache, dass die meisten Goldhamster in einem viel zu kleinen Käfig untergebracht sind und die kleinen Nager als einzige Beschäftigungsmöglichkeit ein Laufrad bekommen. Diese Tierhaltung ist jedoch keinesfalls artgerecht! Zwar macht es den Goldhamstern tatsächlich Spaß, ab und an auf das Laufrad zu gehen - dennoch wird diese Beschäftigung für einen Hamster recht schnell eintönig. Der Goldhamster braucht also deutlich mehr Möglichkeiten, sich selbst zu beschäftigen. Dem Tier lediglich Laufrad zu geben, wäre in etwa so als würde man den Mensch in eine Wohnung für den Rest seines Lebens einsperren und ihm eine Laufstation als alleinigen Bewegungsausgleich hinzustellen.

Es ist also wesentlich sinnvoller, einem Goldhamster einen großen Käfig und kein Laufrad zu kaufen, als einen kleinen Käfig mit einem Hamsterlaufrad. Allerdings spricht nichts dagegen, dem Tier ein solches Laufrad als Ergänzung anzubieten. Entscheidend für die artgerechte Haltung ist jedoch der tägliche Auslauf. Hierfür kann beispielsweise der Flur oder das Kinderzimmer als Lauffläche genutzt werden, damit der Hamster auch eine echte Erkundungstour (unter Aufsicht) machen kann.

Folgen eines Laufrads

Übrigens hinterlässt das stundenlange Laufen im Laufrad auch körperlich und seelisch seine Spuren. Unter anderem nimmt bei dieser monotonen Aufgabe die Gehirnleistung des Nagers im Laufe der Zeit deutlich ab. Darüber hinaus wird der Hamster über kurz oder lang Gelenkprobleme bekommen. Dementsprechend sollte das Laufrad weder die einzige Bewegungsmöglichkeit bleiben, noch sollte es die ganze Zeit im Hamsterkäfig stehen.

Bei einem zu kleinen Käfig - egal ob mit oder ohne Hamsterlaufrad - buddelt der Goldhamster irgendwann nicht mehr und knabbert am Käfig. Ein solches Verhalten zeigt ganz klar, dass das Tier nicht artgerecht gehalten wird und ein großer Käfig (1,5 bis 2 Quadratmeter) für den Goldhamster gekauft werden muss.