Kann man mit Kaninchen schmusen?

Kaninchen sind anspruchslose Kuscheltiere für Kinder - oder doch nicht? Ob man die kleinen Hasen jederzeit hochnehmen und schmusen kann, lesen Sie in diesem Artikel.

Kaninchen als Kuscheltier?

Wer seine Kinder mit einem eigenen Haustier überraschen möchte, hält womöglich ein Kaninchen für den idealen Kuschel- und Spielkameraden. Schließlich sieht so ein kleiner Hase ja schon optisch recht kuschelig aus. Auch die groben "Schmuseattacken" von Kindern scheint so ein Kaninchen problemlos wegzustecken. Doch wie sieht es in Wirklichkeit aus? Sollte man mit Kaninchen überhaupt schmusen?

Das Kaninchen als Kuscheltier?

Generell sind Kaninchen eher ängstlich und vorsichtig. Wenn man sich mit seinem Kaninchen jedoch nicht sonderlich viel beschäftigt, hat es meistens recht große Angst, sobald man es plötzlich aus der gewohnten Umgebung herausnimmt und „knuddelt“. Natürlich gibt es auch Kaninchen, mit denen man hin und wieder vorsichtig schmusen kann, allerdings sollte man entsprechend behutsam mit dem ängstlichen Haustier umgehen. Besonders die Eltern stehen in der Verantwortung, ihren Kindern von Anfang begreiflich zu machen, dass ein Kaninchen Gefühle hat und auch Schmerzen empfindet, wenn man es zu grob anfasst. Anders als bei Hunden oder Katzen merkt man es einem Kaninchen nämlich nicht gleich an, dass es sich nicht wohlfühlt. Kindern fehlt logischerweise das nötige Feingefühl für die Bedürfnisse, wodurch eine rechtzeitige und umfangreiche Aufklärung der Eltern unbedingt notwendig ist.

Kaninchen sind daher keine geeigneten Kuscheltiere. Sie mögen zwar gelegentliche Streicheleinheiten, haben aber meistens Angst und man muss sich ihnen entsprechend vorsichtig nähern. Genauso behutsam müssen sie von ihren Besitzern angefasst werden. Das "Auf-den-Arm-nehmen" und Hochheben mögen die kleinen Hasen gar nicht. Kaninchen sollten daher - wenn möglich - zum gelegentlichen Schmusen auch am Boden bleiben, denn dort fühlen sie sich am wohlsten. Denn schließlich haben diese friedlichen kleinen Hasen Höhenangst.

Kaninchen artgerecht beschäftigen

Ein Kaninchen sollte keinesfalls alleine in einem viel zu kleinen Käfig gehalten werden, sondern sein Sozialleben im Kreise von mehreren Kaninchen in einem Freilauf ausleben können. Im Fachhandel kann man entsprechende Außengehege kaufen. Alternativ kann man sich aber auch selbst ein schönes Kaninchenheim im Garten gestalten.

In den letzten Jahren hat sich sogar eine Sportart etabliert, mit der man sein Kaninchen beschäftigen kann. Hierbei geht es darum, dass das Kaninchen Hindernisse überspringt. Es gibt sogar Wettkämpfe, an denen man als Kaninchenhalter teilnehmen kann. Natürlich sollte man auch hierbei ohne Zwang und Druck an die Sache rangehen.