Die Lebenserwartung von Degus

Wer Degus als Haustiere halten möchte, sollte unter anderem wissen, wie alt die Nager werden können. Was es zur Lebensdauer von Degus zu wissen gibt, lesen Sie hier.

Lebensdauer von Degus

Die putzigen kleinen Nager sind tagaktiv, sodass der Halter sie tagsüber beobachten und natürlich auch mal streicheln kann. Aber auch nachts sind Degus ziemlich eifrig und die vitalen Tiere sind sehr neugierig, führen ein ausgeprägtes Sozialleben und können schnell handzahm werden, wenn der Halter sich mit ihnen beschäftigt. Ursprünglich kommen die Tierchen, die sich übrigens hauptsächlich nur von Pflanzen ernähren, aus Chile. Die Stachelschweinverwandten gehören zur Gattung der Strauchratten und sind allgemein als sehr quirlige, interessante Tiere bekannt, deren individuelle Lebenserwartung allerdings von einigen Faktoren abhängig ist.

Wie alt werden Degus im Durchschnitt?

Wenn sie als Haustiere gehalten werden, so können Degus meist etwa 4 bis 5 Jahre alt werden. Es ist aber auch durchaus möglich, dass sie - bei besonders guter Pflege und Haltung - ein Alter von mehr als 8 Jahren erreichen können. Das höchste bekannte Alter eines Degus in Haustierhaltung liegt bei über zwölf Jahren. Allerdings scheinen bei derartigen Ausnahmen auch die Gene eine entscheidende Rolle zu spielen. Nicht immer ist die maximale Lebensdauer allein von einer artgerechten Haltung abhängig.

Die Lebenserwartung von Degus in freier Wildbahn ist erheblich kürzer. Die meisten Degus werden in ihrer natürlichen Umgebung nicht sehr alt -  viele werden nicht einmal älter als ein Jahr. Eine Lebenserwartung von mehr als vier Jahren erreichen Degus in freier Wildbahn so gut wie nie.

Was beeinflusst die Lebenserwartung von Degus?

Es gibt viele Faktoren, die die Lebenserwartung von Degus beeinflussen. Hierbei muss jedoch grundsätzlich zwischen Degus in Heimtierhaltung und Degus in der freien Natur unterschieden werden.

Faktoren, die bei Degus in Heimtierhaltung die Lebenserwartung beeinflussen:

  • Die Haltungsbedingungen
  • Soziale Kontakte - Degus dürfen niemals ohne Artgenossen leben
  • Das richtige Futter - das falsche Futter kann z.B. Diabetes auslösen
  • Krankheiten
  • Stress kann sich negativ auswirken
  • Zugluft und Feuchtigkeit schaden den Degus
  • Unfälle durch Stürze, Ziehen am Schwanz, Fressen von Plastik etc.

Faktoren, die bei Degus in freier Wildbahn die Lebenserwartung beeinflussen:

  • Natürliche Feinde (Greifvögel, Eulen, Schlangen, Füchse)
  • Krankheiten und Parasiten
  • Kämpfe mit Artgenossen
  • Verfolgung durch den Menschen (da Degus in Chile als Schädlinge angesehen werden, sind sie oft Opfer von Fallen und Pestiziden)

Alles in allem sind Degus friedliche, soziale und vitale Tiere, die jedoch empfindlich reagieren können und eine geringere Lebenserwartung haben, wenn die Bedingungen um sie herum nicht optimal sind.