Wie alt werden Kaninchen?

Ihre Kinder wünschen sich ein Kaninchen als Haustier? Wie alt die kleinen Hasen tatsächlich werden können, erfahren Sie hier.

Durchschnittsalter eines Hauskaninchens

Vor der Anschaffung eines Kaninchens ist es sinnvoll, gewisse Informationen zur Haltung und Lebensweise des gewünschten Haustieres einzuholen. Besonders die Lebenserwartung kann maßgeblich zur Entscheidung für oder gegen den tierischen Mitbewohner beitragen. Allerdings spielt nicht nur das theoretisch mögliche Durchschnittsalter eine wichtige Rolle, sondern vor allem auch die Fürsorge sowie die artgerechte Haltung, denn diese Faktoren bestimmen weitaus mehr die tatsächliche Lebenserwartung.

Wie alt werden Kaninchen als Haustiere?

Kaninchen können bei sehr guter Pflege und artgerechter Haltung durchaus 12 Jahre alt werden. Das Durchschnittsalter liegt aber eher bei 8 - 10 Jahren. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, da der Tod doch letztlich unberechenbar ist und die Lebenserwartung von vielen Faktoren abhängt. Neben der Liebe und Pflege, die man dem Kaninchen zukommen lässt, spielen z.B. auch die erbliche Vorbelastung und die Ernährung eine wichtige Rolle. Ein Lebensjahr von einem Menschen entspricht umgerechnet ungefähr 8 Lebensjahren von einem Kaninchen, sodass das Haustier auch mit 12 Jahren ein wahrer Greis unter den Hasen ist.

Welche Faktoren beeinflussen noch das Alter von Kaninchen?

Kaninchen, wie wir sie häufig als Haustiere halten, gibt es natürlich auch wild lebend. In Deutschland ist der Feldhase der populärste seiner Art. Was die Haltung betrifft, sollte man sich optimaler Weise nach den Bedingungen orientieren, die in der Natur herrschen. Das wild lebende Kaninchen verfügt über ein ziemlich ausgedehntes Revier, in dem es sich bewegen kann. Entsprechend groß sollte daher der Auslauf sein, dem man seinem Kaninchen zur Verfügung stellt. Grundsätzlich kann man das Hauskaninchen auch das ganze Jahr über im Freien halten. Allerdings sollte man darauf achten, dass es sich vor Kälte und schlechten Witterungen ausreichend schützen kann.

Die Lebenserwartung von wild lebenden Kaninchen

Ein Kaninchen in freier Natur wird in der Regel nicht sehr alt. Denn für wilde Kaninchen lauern viele natürliche Gefahren, vor denen man ein Hauskaninchen schützen kann. Viele Kaninchen sterben bereits in jungen Jahren, wenn sie beispielsweise einem Bussard zum Opfer fallen. Aber auch Hunde, Marder und der Straßenverkehr stellen für das Kaninchen im Freien eine große Gefahr dar.

Neben diesen Faktoren verbessert auch die tierärztliche Versorgung im Heimtierbereich das Durchschnittsalter der meisten Haustiere. So werden Hauskaninchen beispielsweise gegen sämtliche Krankheiten geimpft. Davon abgesehen kann es im Krankeits- bzw. Notfall vom Tierarzt behandelt werden, was sich ebenfalls lebensverlängernd auswirkt. Hochwertiges Futter und die Zugabe von Vitaminen haben genauso einen Einfluss auf Lebenserwartung. Letztendlich ermöglicht die artgerechte Ernährung als Haustier in der Regel ein gesundes und zufriedenes Leben. In der Natur kann es dagegen leicht zu Nahrungsengpässen kommen.