Sind Meerschweinchen Kuscheltiere?

Sie suchen ein Kuscheltier und möchten sich oder Ihren Kindern Meerschweinchen schenken? Was Sie in diesem Zusammenhang beachten sollten, verrät Ihnen unser Artikel.

Meerschweinchen wird gestreichelt

Die kuscheligen kleinen Meerschweinchen scheinen das ideale Haustier für Kinder zu sein.
Sie lassen sich nicht nur die tägliche Streicheleinheit gefallen, sondern sind auch noch tagaktiv - verschlafen also nicht den Großteil des Tages und müssen auch nachts nicht aus dem Kinderzimmer verbannt werden. Dennoch gilt für Meerschweinchen  - ebenso wie für alle anderen Haustiere: Lebewesen sind keine Kuscheltiere, die man nach Belieben schnappen und schmusen kann. Meerschweinchen reagieren äußerst griesgrämig, wenn man sie die ganze Zeit herumträgt und knuddelt. Streicheln und bespielen ist in Maßen erlaubt, dennoch verbringen die Meerschweinchen ihre Zeit lieber mit den Artgenossen.

Meerschweine sind keine Kuscheltiere für kleine Kinder

Vor allem kleine Kinder sollten nur unter elterlicher Aufsicht mit ihren Meerschweinchen spielen dürfen. Anders als Hund oder Katze kann sich der kleine Nager nur schlecht gegen eine zu grobe Behandlung zur Wehr setzen. Daher nehmen auch immer wieder viele Meerschweinchen ernsthaft Schaden, wenn sie von Kinderhand unabsichtlich zu hart angefasst werden.

Kinder müssen lernen, sich den Meerschweinchen behutsam zu nähern, um die Tiere nicht unnötig zu verschrecken und in Panik zu versetzen. Das bedeutet: Langsame und keinesfalls ruckartige Bewegungen. Bringen Sie in diesem Zusammenhang ihren Kindern bei, dass auch Meerschweinchen ihre Ruhe brauchen und nicht permanent als Kuscheltier zur Verfügung stehen. Der respektvolle Umgang mit den Nagetieren sollte rechtzeitig erlernt werden, damit sich das neue Haustier auch entsprechend wohl in seinem neuen Zuhause fühlt.

Ideal ist es, wenn der Käfig nicht auf dem Boden steht, sondern leicht erhöht platziert wird. So nehmen die Kinder beim Spielen automatisch mehr Rücksicht auf die Tiere im Gehege und die Gefahr, dass versehentlich etwas in den Käfig fällt, wird minimiert. Auf der anderen Seite werden die Tiere nicht ständig durch herannahende Schritte in Unruhe versetzt.