Goldhamster und die richtige Haltung im Käfig

Goldhamster werden als Haustiere in der Regel in Käfigen gehalten. Auf was bei einem Goldhamsterkäfig jedoch alles geachtet werden sollte, lesen Sie hier.

Goldhamster im Käfig

Obwohl Goldhamster recht klein sind, vergisst man schnell, dass diese Tiere sehr viel Platz brauchen. Viel zu häufig werden daher von Familien nur 50 x 30 cm große oder noch kleinere Käfige gekauft, in denen sich der Goldhamster dann zurecht finden muss. Das ist alles andere als artgerecht. Ein einzelner Goldhamster sollte mindestens einen 100 x 50 cm großen Käfig als Zuhause bekommen. Dazu benötigt er täglich Auslauf, denn ein Goldhamster will beschäftigt werden und er braucht ein paar Herausforderungen.

Abmessungen des Goldhamsterkäfigs?

Tipps für "den" richtigen Käfig gibt es viele. Das wichtigste sind jedoch die Mindestmaße des Hamsterkäfigs und diese sollten ca. 100 x 50 cm in der Grundfläche betragen. Auch bei der Höhe sollte man nicht sparen und dem Goldhamster ruhig 30 - 40 cm zugestehen, damit er sich Berge bauen oder er auch mal auf seinem Häuschen spielen kann.

Was gehört in einen Käfig für Goldhamster

Am besten ist es, wenn der Käfig nicht einfach nur ein schnödes Viereck darstellt, sondern wenn er mehrere Ecken und Kanten hat. Dies erschwert zwar ggf. die Reinigung des Geheges, doch der Goldhamster kann dort besser spielen und mehr entdecken. Im Käfig selbst sollte sich - abgesehen von einem Laufrad - auch ein Häuschen zum Schlafen und Verstecken befinden, in dem er sich wohlfühlen kann. Neben Einstreu für Nagetiere darf man allerdings unter keinen Umständen auf die Idee kommen und Katzenstreu in den Käfig legen, da dies tödlich enden kann.

Ein guter und artgerechter Futternapf und eine Möglichkeit, jederzeit etwas Wasser trinken zu können, sind für einen Goldhamster ebenfalls enorm wichtig. Ob das Tier dabei aus der Flasche oder aus dem Napf trinken soll - darüber streiten sich Züchter und Experten. So ist die Flüssigkeitszufuhr aus der Flasche zwar bequemer - dafür aber unnatürlicher. Wer also eine artgerechte Haltung anstrebt, sollte seinen Goldhamster aus dem Napf trinken lassen.